Steuererklärung als Student: alle Tipps und Infos

Alle Infos auf einen Blick
Steuererklärung als Student: alle Tipps und Infos

Eine Steuererklärung als Student einreichen bringt mehr Vorteile als man vorerst denken mag. Alle Infos und Tipps zur Anfertigung findet ihr hier.

Es ist bekannt, dass bei Studenten häufig gähnende Leere im Geldbeutel herrscht. Ein Studium ist eben teuer. Rund 30.000€ werden in den drei Jahren der Regelstudienzeit für ein Bachelorstudium ausgegeben. Im Schnitt haben die meisten Studenten ungefähr 790€ im Monat zur Verfügung. Ein Großteil davon, nämlich 37,5%, geht für die Miete drauf, weitere 20,8% für Lebensmittel. Da bleibt nicht mehr viel übrig. Fahrkarten, Fachliteratur und Studienfahrten schlagen deshalb ein großes Loch in die kleine Studentenkasse. Außerdem, wenn wir mal ganz ehrlich sind, gibt man das Geld, was eigentlich für das 300 seitige Methodenbuch zur Seite gelegt wurde, doch auch lieber für den nächsten Clubbesuch oder im Restaurant aus. Beim Prioritäten setzen, können wir euch leider nicht helfen, allerdings stellen wir euch eine tolle Möglichkeit vor, wie ihr Ausgaben, die ihr wegen eures Studiums tätigen müsst, wieder rein bekommt: Die Steuererklärung als Student einreichen.

steuererklaerung-als-student
 

Was bringt eine Steuererklärung Studenten?

Die meisten Studenten müssen keine Steuern zahlen, da ihr Jahreseinkommen unter 8.652€ liegt. Aus diesem Grund bekommen sie natürlich auch keine Steuern zurück erstattet. Ihr habt aber die Möglichkeit einen Verlustvortrag, also eine Steuergutschrift, zu bekommen. Das Ganze funktioniert so:

  1. Gebt bei der Steuererklärung nicht nur eure Einnahmen, sondern auch alle studienbedingten Ausgaben (Werbungskosten) an.
  2. Da ihr noch keine Steuern zahlen müsst (Voraussetzung: Einkommen <652€), werden die Werbungskosten vom Finanzamt gespeichert.
  3. Sobald ihr einen Beruf und ein festes Einkommen habt, kommt ihr ums Steuern zahlen nicht mehr herum. Deine Werbungskosten, die zum Teil tausende Euro sein können, werden nun von eurer Steuer abgezogen.

 

Was zählt alles zu den Werbungskosten?

Zu den Werbungskosten könnt ihr alle Kosten zählen, die in irgendeinem Sinne wegen eures Studiums auf euch zukommen. Dazu gehören zum Beispiel

  • Die Studiengebühren und Semesterbeiträge an eurer Uni
  • Die Kosten für Auslandssemester und Studienfahrten
  • Die Summe der Preise für Fachliteratur und Zeitschriften
  • Der Betrag der Fahrkosten von eurer Wohnung bis zur Uni oder Bibliothek
  • Die Zahlungen, die ihr für das Drucken und Binden lassen eurer Bachelor-,Master- und Hausarbeiten tragen musstet
  • Die Kosten der Arbeitsmaterialien wie Laptop und Co., aber auch Blöcke, Stifte und so weiter
  • Auch Praktika können angegeben werden, denn auch diese werden im Verlustvortrag angerechnet

Wenn ihr die Beläge der Käufe eurer Steuererklärung beilegt, werden die genauen Ausgaben vom Finanzamt gespeichert und steuermindert berücksichtigt.

Wenn deine Belege leider nicht mehr aufzufinden sind,  aus welchen Gründen auch immer, hast du trotzdem die Möglichkeit Pauschalbeträge vom Finanzamt einzufordern. Dazu gehören:

  • Eine Jahrespauschale von 80€ im Jahr für Fachliteratur
  • 110€ Jahrespauschale für Arbeitsmittel
  • 240€ pro Jahr für Telefon und Internet
  • Eine Umzugspauschale von 730€ für den Umzug in deine Universitätsstadt
  • Wenn du ein Praktikum absolviert hast, erhältst du 24€ pro Arbeitstag

 

Wie reicht man eine Steuererklärung als Student ein?

Das klingt ja alles schon mal sehr easy und attraktiv. Doch die große Frage, die sich viele Studenten nun stellen, steht noch im Raum: „Wie fertige ich eine Steuererklärung an?“ Darauf gibt es mehrere Antworten. Der Weg, den eure Eltern wahrscheinlich Jahre lang gewählt haben, ist das Ausfüllen des Einkommenssteuerformulars. Mittlerweile rät das Finanzamt zu Online-Steuererklärung-Portalen wie Elster.de. Doch auch diese Formulare sind offizielle Steuerformulare und für blutige Anfänger schwierig nachzuvollziehen und ein Steuerberater zu engagieren, ist bei weitem zu teuer.

Die Lösung für all diese Probleme bietet studentensteuererklärung.de. Die Website ist speziell auf Studenten ausgerichtet. Anstatt der komplizierten Steuerformulare, werden euch einfache Fragen zum Einkommen und euren Ausgaben gestellt, die ihr am Laptop, Tablet oder Smartphone beantworten könnt. Aus euren Antworten wird dann eine gültige Steuererklärung zusammen gestellt. Diese könnt ihr als PDF-Datei per Mail und per Post an das Finanzamt schicken.

Nach sechs bis acht Wochen erhaltet ihr normalerweise einen Steuerbescheid, auf dem genau vermerkt ist, wie hoch der Verlustvortrag ausfällt. Um dies zu erfahren, müsst ihr aber nicht so lange warten, denn studentensteuererklärung.de zeigt dir ebenfalls direkt nach der Ausfüllung der Dokumente die Höhe der Steuergutschrift an.

Steuererklärung für Studenten

Die Gebühr von 34,90€ an studentensteuererklärung.de musst ihr erst zahlen, nachdem ihr den Betrag der Steuergutschrift eingesehen habt. Somit sieht man sofort ob sich die Nutzung der Website im Endeffekt lohnt.

Auch wenn ihr bereits in den Berufsalltag eingestiegen seid und keine Steuererklärung als Student abgegeben habt, ist es jetzt noch nicht zu spät, denn man kann die Steuererklärungen bis zu sieben Jahren rückwirkend einreichen. Ihr seht also, eine Steuererklärung als Student anzufertigen kann nicht nur einfach sein, sondern sich auch richtig lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Artikel
News & Ratgeber

Darauf kommt es im Bewerbungsanschreiben an

Darauf kommt es im Bewerbungsanschreiben an
Magazin-Reihe: Jobs, Teil 3 von 11 In unserem dritten Teil unserer Rubrik „Jobs“ soll es diesmal um das Bewerbungsanschreiben gehen. Bereits im ersten Teil haben wir dir gezeigt, wie du am besten bei der Jobsuche im Internet vorgehst und so den passenden Job findest. Ist der passende Job gefunden, geht es nun an die Bewerbung. Wir zeigen dir, worauf es bei einem guten Bewerbungsanschreiben ankommt. ...weiterlesen
News & Ratgeber

H&M launcht Arket und wird Kooperationspartner von Zalando

H&M launcht Arket und wird Kooperationspartner von Zalando
„Arket“ – so heißt die neue Modekette von H&M, die im Spätsommer 2017 in London auf den Markt geht. Außerdem möchte der Onlineshop Zalando mit der Modemarke H&M zusammenarbeiten. Was euch im neuen Arket-Shop erwartet und weshalb Zalando zukünftig mit H&M kooperieren möchte, lest ihr hier. ...weiterlesen
News & Ratgeber

Der Einhorn-Hype – von Zuckerduft und Regenbogenkotze

Der Einhorn-Hype – von Zuckerduft und Regenbogenkotze
Nach dem Hype um Elsa, Anna und Co. aus „Die Eiskönigin – völlig unverfroren“, der tausende Kinderaugen zum Leuchten brachte und viele Eltern wahrscheinlich in den Wahnsinn trieb, ist das Einhorn aufgetaucht. Doch dieser Hype ist noch gigantischer, denn er hat nicht nur die Jüngsten ergriffen, sondern auch Teenager und Erwachsene. Einhorn Artikel in Hülle und Fülle, wohin man auch schaut! ...weiterlesen
News & Ratgeber

Testimonials – Wie Fake Bewertungen uns in die Irre führen

Testimonials – Wie Fake Bewertungen uns in die Irre führen
Testimonials und Fake Bewertungen: Dass man Werbung nicht unbedingt trauen kann ist natürlich nichts Neues und dass Firmen ihre Produkte so gut wie möglich darstellen wollen ist auch keine große Überraschung. Eine Alternative, um sich zu informieren, waren allerdings immer die Meinungen anderer Kunden zu verschiedenen Produkten und Dienstleistungen. Leider wird heute auch dieser Weg […] ...weiterlesen
News & Ratgeber

Neue vereinheitlichte Rückgabebedingungen auf Amazon seit 19.04.2017

Neue vereinheitlichte Rückgabebedingungen auf Amazon seit 19.04.2017
Bisher konnten Drittanbieter auf Amazon, die nicht den Versand durch Amazon in Anspruch nehmen, selbst ihre Richtlinien für Rückgaben bestimmen. Doch das soll sich jetzt ändern. Das Unternehmen kündigte eine Vereinheitlichung der Rückgabebedingungen auf Amazon ab 19. April 2017 an. ...weiterlesen