Die ausgefallensten Studentenjobs

Alle Infos auf einen Blick
Die ausgefallensten Studentenjobs
3.4.2017 von Julia

Klassisch kellnern, Nachhilfe geben oder als Tutor einspringen – die typischen Studentenjobs sind meist zwar recht lukrativ, bringen aber kaum Abwechslung. Mit deutlich mehr Spa├č an der Sache sind Studierende dabei, wenn w├Ąhrend der Arbeit die Geisterbahn oder die Shoppingmeile wartet.

Auf kreative Weise Geld verdienen und damit vielleicht sogar sp├Ąter auf dem Lebenslauf punkten, das geht beispielsweise mit den folgenden Jobs:

 

1. Erschrecker in der Geisterbahn

Wer schon immer gern f├╝r Schabernack gesorgt hat und beispielsweise seine Freunde von Zeit zu Zeit mit kleinen Streichen hereinlegt, ist als professioneller Erschrecker sicher in seinem Element. Diesen Job gibt es tats├Ąchlich – und er f├╝hrt Studenten direkt in die Geisterbahn auf Jahrm├Ąrkten oder in Freizeitparks. Ob als simpler “Buh”-Rufer oder Schauspieler mit eigener Schauergeschichte, die Aufgaben sind je nach Betreiber unterschiedlich.

 

2. Testeink├Ąufer

F├╝rs Shoppen bezahlt werden ist DER Traum vieler Studentinnen. Dieser geht als Testeink├Ąufer oder so genannter Mystery Shopper in Erf├╝llung. Hier ist es die Aufgabe, verschiedene Gesch├Ąfte zu testen; beispielsweise hinsichtlich der Kundenfreundlichkeit, der ├ťbersichtlichkeit, des Warenangebots und des Preis-Leistungs-Verh├Ąltnisses. Nach dem bezahlten Einkaufsbummel wird eine Bewertung abgegeben; mehr haben Mystery Shopper in der Regel nicht zu tun.

 

3. Demonstrant

Studierende, die sich gern gegen Missst├Ąnde und Ungerechtigkeiten einsetzen, sind oftmals schon privat auf vielen Demonstrationen mit von der Partie. Warum sollten sie nicht auch daf├╝r bezahlt werden, f├╝r eine Meinung einzustehen? Einige Organisationen mieten Demonstranten, um eine bestimmte Anzahl an Teilnehmern zu erreichen. Der einzige Haken: Nicht immer stehen gemietete Demonstranten voll und ganz hinter der Sache. Und bei politischen Themen sind sie sogar verboten.

Demonstranten mit Protestschild
Protest gegen Bezahlung. Leicht verdientes Geld? (Bild: niekverlaan/pixabay.com)

 

4. Aktmodell

Wer im fortgeschrittenen Semester Kunst studiert, kennt sicher schon die peinliche Stille, wenn ein Aktportrait ansteht. Doch wen zeichnen die angehenden K├╝nstler eigentlich in diesem Fall? Meist ist es einer aus ihrer Mitte, denn Aktmodell ist ein beliebter Nebenjob f├╝r mutige Studierende. Ein perfekter K├Ârper ist keine Voraussetzung, doch eine gewisse Ausdauer wird ben├Âtigt. Nicht selten m├╝ssen Aktmodelle mehrere Stunden in einer Pose verharren und d├╝rfen sich nicht einmal kurz kratzen.

 

5. Profi-Klatscher

Wenn in Fernsehshows oder Live-Sendungen tosender Beifall ert├Ânt, geschieht das nicht immer ausschlie├člich aufgrund der Begeisterung des Publikums. Vielleicht befindet sich auch der eine oder andere Profi-Klatscher mit im Saal. Studierende werden im Job des “Claqueurs” daf├╝r bezahlt, dass sie f├╝r mitrei├čenden Applaus sorgen – oftmals m├╝ssen sie als Erste im Publikum aufstehen und die anderen Zuschauer richtig mitrei├čen. Daher sollten Studierende, die sich f├╝r den Job als Profi-Klatscher interessieren, sehr extrovertiert sein.

 

6. Professioneller Pokerspieler

Weniger ein Nebenjob als eine Freizeitbesch├Ąftigung mit Aussicht auf Gewinne ist das professionelle Pokerspiel. Online-Portale winken mit dem gro├čen Geld; doch ist besonders bei Anf├Ąngern Vorsicht geboten: Das Pokerspiel kann s├╝chtig machen und bei einigen sogar zur Schuldenfalle werden. Wer das Spiel jedoch gut beherrscht, sich mit Wahrscheinlichkeitsrechnung auskennt und eine hohe Selbstdisziplin besitzt, kann sich als Pokerspieler etwas hinzuverdienen.

 

7. Schauspielpatient

Nebenjob als Schauspielpatient
Schauspielerfahrung muss man als Schauspielpatient nicht unbedingt mitbringen (Bild: Tammydz/pixabay.com)

Komparsenrollen sind schwierig zu bekommen, doch wer Spa├č am Schauspielen hat, muss oft gar nicht so weit gehen: An Universit├Ąten mit dem Studiengang Medizin werden h├Ąufig Schauspielpatienten gesucht. Diese imitieren verschiedene Krankheiten und lassen sich von den angehenden ├ärzten beraten. Anschlie├čend erfolgt eine ehrliche Bewertung. So bereiten sich Medizinstudenten auf den Umgang mit echten Patienten vor.

 

8. Aushilfe in der S├╝├čigkeitenfabrik

S├╝├čigkeiten verpacken und sich dabei die eine oder andere Nascherei g├Ânnen – das klingt wie ein Traumjob? Er kann f├╝r Studierende wahr werden. So manche Schokoladen- oder Fruchtgummifabrik sucht studentische Aushilfen f├╝r verschiedene T├Ątigkeiten. Und die Aussicht auf den wohligen S├╝├čigkeiten-Duft in der Nase hilft sicher morgens schneller aus dem Bett als der Gedanke an ein stickiges B├╝ro.

 

9. Memoiren-Abtipper

Die Erinnerungen eines Lebens sind so wertvoll wie ein Schatz. So mancher Senior w├╝nscht sich eine ├╝bersichtliche Sammlung seiner Memoiren. Diese erfolgt im Zuge der Digitalisierung: Ob Tageb├╝cher, alte Briefe oder Notizzettel, Memoiren-Abtipper k├╝mmern sich darum, dass die kostbaren Werke in digitaler Form f├╝r immer erhalten bleiben. Manchmal beauftragen auch die Nachkommen der Senioren Studierende mit dieser wichtigen Aufgabe.

Neuer Kommentar