Kleinanzeigen, ebay und Co. – Gewusst wohin mit alten Sachen und ungeliebten Weihnachtsgeschenken

Alle Infos zum Deal
Kleinanzeigen, ebay und Co. – Gewusst wohin mit alten Sachen und ungeliebten Weihnachtsgeschenken
  • Ungeliebte Weihnachtsgeschenke und unbrauchbare Gegenstände müssen nicht auf dem Müll landen, sondern bringen euch on- wie offline vielleicht sogar noch ein bisschen Geld
Bewertung:

Zeit und Lust für Frühjahrsputz inklusive Befreiungsaktion verschiedener unnütz gewordener Gegenstände?

Es ist an der Zeit, dass ich mal ordentlich zu Hause ausmiste. Mit der Zeit haben sich unzählige Dinge angesammelt, die ihr Dasein als kümmerliche Staubfänger fristen und so den Platz in meiner Wohnung auf’s Erhebliche reduzieren.

Dennoch fällt es mir schwer mich von Dingen wie zu klein gewordenen Klamotten, Accessoires oder vor allem Büchern zu trennen. Diese Gegenstände in den Müll zu werfen kommt überhaupt nicht in Frage, lieber beschere ich einem anderen Menschen damit ein bisschen Freude (und mir am Ende möglicherweise ein kleines Entgeld).

Wem es von euch genauso geht oder wem Vorschläge wie momox, rebuy und Co. noch nicht genug waren, um die wirklich unüberlegten Weihnachtsgeschenke vom letzten Jahr los zu werden, der sollte jetzt weiterlesen, denn ich will am Wochenende einiges loswerden und habe mich daher im Netz ein wenig umgesehen.

  • Kleinanzeigen

Egal ob ihr alte Sachen zu verschenken habt oder noch ein wenig Umsatz mit dem Ergebnis eurer Ausmistaktion machen wollt, Kleinanzeigen (on- wie offline) sind eine gute Gelegenheit, um einiges an den Mann oder die Frau zu bringen.

Größere Gegenstände, z.B. die alte, aber noch funktionstüchtige Waschmaschine eurer WG oder euer ausgemustertes Fahrrad, lassen sich dabei wahrscheinlich am besten über ebay Kleinanzeigen oder am Schwarzen Brett der Uni loswerden. Zur Sicherheit könntet ihr auch einen Aushang an die Kleinanzeigen-Bretter großer Discounter-Märkte anbringen, denn dort gehen täglich jede Menge Leute vorbei.

P.S.: Aushänge in Institutsgebäuden sind wahrscheinlich v.a. für den Verkauf von nicht mehr gebrauchter Studienliteratur geeignet.

  • Trödel- und Flohmärkte

Wer in den Kleinanzeigen keine große Chance sieht ausgemusterte Dinge wie Klamotten, Hausrat oder Kleinteile loszuwerden, der sollte sich mal einen Überblick über Flohmärkte in der Nähe verschaffen. Checkt z.B. hier die Termine, tut euch vielleicht mit Freunden oder Kommilitonen zusammen und eröffnet selbst einen Stand! Wenn ihr euch die Standgebühr teilt, wird auch der Aufwand nicht zu teuer.

  • Geschenke-Tausch-Party

Eine äußerst lustige Alternative ist die Umwandlung vom allseits beliebten (und von meinen Freunden äußerst verhassten) Schrottwichteln in eine Geschenke-Tausch-Party. Ungeliebte Weihnachtsgeschenke bzw. die nicht mehr brauchbaren Dinge werden entweder offen auf den Tisch gepackt oder es wird um die (neutral verpackten) Präsente gewürfelt.

Hier lauft ihr jedoch leider Gefahr euch neuen Schrott aufzuladen 😉

Fazit: Mein Samstag ist verplant. Ich werde es mit meines aussortierten Dingen wohl erst einmal bei den Kleinanzeigen versuchen, denn dies sehe ich als gewinnbringendste und v.a. am meisten Platz schaffende Maßnahme. Oder habt ihr noch ein Möglichkeits-Ass im Ärmel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben