Handy-Tarife: Prepaid oder Vertrag?

Alle Infos zum Deal
  • Prepaid-Karte vs. Handy-Vertrag
Bewertung:

Cooles Handy, aber für mehrere Jahre an einen Vertrag gebunden sein oder lieber aufladen können, wann immer man will bzw. wann man es braucht?

Es ist wahrlich zum Mäuse melken, dieses Mobil sein, denn damit sind immer äußerst schwierige und langwierige Entscheidungen verbunden. Wählt man einen Vertrag inklusive eines Handys der neuesten Generation, bezahlt man für mindestens zwei Jahre einen monatlichen Festbetrag. Entscheidet man sich hingegen für eine Prepaid-Karte, bezahlt man das Guthaben im Voraus, hat aber Pech gehabt, wenn das in einer blöden Situation mal nicht ausreicht.

Was also tun? – Wir zeigen ein paar Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten auf:

  • Prepaid-Tarif

Vieltelefonierer und -SMSer sollten diesen Abschnitt überlesen, denn Prepaid-Tarife  sind hauptsächlich für diejenigen gemacht, die erreichbar sein möchten und auf weniger als eine halbe Stunde Gesprächszeit pro Monat kommen.

Das Gute: Bei Prepaid-Tarifen telefoniert man ein im Voraus bezahltes Guthaben ab, ohne dass man eine Vertragsbindung bei einem Anbieter eingehen muss, daher fällt auch die monatliche Grundgebühr weg. – Stichwort Kostenkontrolle!

Probleme gibt’s trotzdem, denn einerseits sind die zum Tarif gehörenden Handys oft ältere Modelle, andererseits bezahlt man als Prepaid-Benutzer meist mehr für Gespräche und Dienste. Der Vergleich lohnt sich jedoch, denn in den letzten Monaten kamen immer mehr Discountangebote wie blau.de oder Globus-Mobil auf den Markt und drückten somit die Minutenpreise.

  • Handyvertrag

Bei Handyverträgen sieht die ganze Sache ein wenig anders aus. Man bezahlt eine monatliche Grundgebühr oder hat einen monatlichen Mindestumsatz. Die Mindestvertragslaufzeit liegt in der Regel bei 24 Monaten, der Nachteil dabei auf der Hand, denn wer kann schon voraussagen, wie sein Handy-Nutzverhalten im nächsten Jahr aussieht?

Dennoch, die Vorteilsliste ist nicht zu verachten: Neben dem Pro, ein neues und modernes Handy zu einem günstigen Preis zu erwerben, kann man meist eine “maßgeschneiderte” Handy Flatrate dazubuchen und sich damit über günstige Konditionen für Gespräche ins Ausland oder Datenverbindungen freuen.

Fazit: Welcher Tarif der richtige für euch ist, solltet ihr erst nach reichlichem Überlegen und ausführlichen Vergleichen entscheiden (siehe u.a. unseren Unideal.de-Handytarif Vergleich), vor allem weil einige Mobilfunkbetreiber wie Vodafone seit einiger Zeit Verträge inklusive Handy nur mit Aufpreis verkaufen!


3 Antworten zu “Handy-Tarife: Prepaid oder Vertrag?”

  1. Lebara Black Friday Deals – 3 Monate geschenkt! | Unideal.de sagt:

    […] Monate Tarifgebühren auf alle LebAllnet Vertragstarife mit 24 Monaten Laufzeit geschenkt! Die Handy-Tarife könnt ihr selber individuell zusammenstellen und sind bis zu 17 GB Allnet ab 9,99€ […]

  2. Peter Heintzen sagt:

    Mein Handy habe ich leider auch schon ein paarmal verloren, allerdings weiß ich nicht, was da der Vorteil von Prepaid sein soll? Man ruft sonst schnell beim Vertagsanbieter an und läßt seine Karte sperren. Ein Dieb wäre schön dumm wenn er dein Handy zum Telefonieren benutzt, dann findet man ihn nämlich.
    Der Grund, warum ich seit 2 Monaten Prepaid nutze ist ein anderer. Ich hab nämlich festgestellt, daß ich in manchen Monaten so wenig Telefoniere, daß ich mir die Grundgebühr für meinen alten Tarif leiber sparen kann. Zu Hause hab ich festnetz-Flatrate, und fürs Handy hab ich jetzt mal ein Bischen gegoogelt und dann bei blau.de die Prepaid genommen. War gerade ganz günstig, und so hab ich erstmal ein Bischen Kosten eingedämmt.

  3. Rubin sagt:

    Prepaid ist für mich dann attraktiv, wenn ich a) das Handy oft verliere oder b) zu den wirklichen Grundfunktionen des Handys gehe. Wer sein Handy nutzt um zu chatten, mailen, Messenger zu betreiben und nur am Rande fürs Telefonieren und SMS schreiben, der ist mit einem Vertrag wohl besser bedient.

    Da ich aber das Handy wirklich nur benutze, wenn ich unterwegs erreichbar sein muß, dann bin ich mir Prepaid goldrichtig. Mein Umsatz beträgt ca. 3 Euro pro Monat. Mal mehr mal weniger. Die Konditionen kann mir kein anderes Inklusivpaket geben.

    Bin ich daheim, habe ich Festnetz analog über den rosa Riesen. Kostet mich 16 Euro pro Monat.

    Internetflatrate ohne Limit via Tochterfirma Congster, kostet mich wieder rund 15 Euro. Kündigungsfrist beträgt 3 Wochen zum Monatsende! Also bei Umzug ist man den Vertrag sehr schnell wieder los. Das war ausschlaggebend für die Wahl des Internetanbieters.

    Handy Prepaid über netto-Discounter mit 9 Cent pro Minute oder pro SMS in deutsche Netze sind bei mir 20 Euro ca. alle 5 Monate. Die letzte Aufladung war im August 2010. Jetzt habe ich aber nur noch 4 Euro Guthaben. Werde bald also wieder laden.

    Bindungsfrist bei Verträgen, insbesondere Handy und Internet, verbunden mit der Vorratsdatenspeicherung haben mich viel Zeit für die Recherche der neuen Vertragspartner gekostet. Ich habe mich auf og. eingelassen und bin rundum zufrieden.

    Fazit: Wenn ich einen Anbieter finde, der mir alles inklusive Festnetz, Internet und Handy unter 40 Euro anbieten kann, dann wäre das für mich eine Überlegung. Auch die Kündungsfrist sollte bei der Auswahl der Anbieter berücksichtigt werden. Wie schnell möchte man umziehen, zusammenziehen usw. und hat dann lästige Verträge an der Backe?

    Also, genau hinschauen lohnt sich später immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben